Der „Bartlehof“ hat eine 150jährige Geschichte:

1862
Eröffnung von Fidel Robold als Schankwirtschaft mit Nachtherberge. Da zunächst das Wirtsschild fehlte, wurde sie vom Volksmund „Zum Schlappen“ genannt. 1878 erhielt Fidel Robold das Wirtsschild „Zum Kranz“. Das Gasthaus „Zum Kranz“ wurde von seinem Sohn Otto bis zum Jahre 1911 weitergeführt.

1911
kaufte Heinrich BARTLE das Gasthaus „Zum Kranz“. 1925 wurde das Haus durch Blitzschlag eingeäschert. Noch während des Wiederaufbaus verkaufte Heinrich BARTLE das nunmehr landwirtschaftliche Anwesen im Jahre

1927
an Emil Brotz. Dessen Sohn Adolf übernahm 1962 das ganze Anwesen. 1970 richtete Adolf Brotz wieder eine Gastwirtschaft ein. Zur Erinnerung an den früheren Besitzer nannte er sie „Cafe-Pension BARTLEHOF“.

1981
erstanden Walter und Edith Niermann das Haus und führten große Umbaumaßnahmen durch. Nach 19 Jahren setzten sie sich zur Ruhe.

2000
kaufte die Familie Ihlow den BARTLEHOF. Freundlichkeit und gute Küche zeichneten den BARTLEHOF aus und machten ihn sehr beliebt. Aus familiären Gründen musste die Familie Ihlow den Betrieb nach 8 Jahren wieder aufgeben.

2008
wurde der BARTLEHOF von Philipp Arnold aus Schwerzen gekauft und mit tatkräftiger Unterstützung seiner Eltern Gerd und Anita Arnold grundlegend renoviert.

Als „Hotel-Restaurant BARTLEHOF“ erfolgte die Wiedereröffnung am 1. Juni 2010. Die Pächterin Doloris Stuhr erhielt für den sehr schönen und bestens geführten BARTLEHOF die Auszeichnung mit den begehrten 3 Sternen. Nach 3 Jahren musste die Familie Stuhr den Betrieb krankheitshalber aufgeben.

Am 1. Mai 2013 ging das „Hotel-Restaurant BARTLEHOF“ nahtlos an das Wirtepaar          Veronika Lang, Hotelfachfrau und Andreas Becker, Koch und Hotelbetriebswirt über.  Seit Mai 2014 begrüßt Sie jetzt Familie Becker